Regionalwettbewerb Junior Mathematik Olympiade 2022

 

Nachdem der Hauptbewerb der 53. österreichischen Mathematik Olympiade bereits zwischen März und Mai 2022 stattfand,
wurde Mitte Juni der Junior-Wettbewerb für SchülerInnen bis zur 6. Klasse ausgetragen.

Acht TeilnehmerInnen der unverbindlichen Übung „Mathematik Olympiade“ am BG/BRG Schwechat traten zunächst am Montag,
30. Mai im schulinternen Kurswettbewerb an, welchen Sofia Oeltze (6A) gewann.

Die fünf besten qualifizierten sich für den Regionalwettbewerb Wien/NÖ. Dieser fand schließlich am Dienstag, 14. Juni an der TU Wien statt.

Gemeinsam mit Kursleiter Prof. Stephan Wastyn fuhren die fünf KandidatInnen Laurenz Unger (5A), Qiang Luo (5B), Sofia Oeltze (6A),
Sophie Aghaizu (6A) und Rebecca Kalman (6C) per Zug von Schwechat nach Wien. Dort versammelten sich insgesamt 53 SchülerInnen
aus verschiedenen Schulen aus Wien und NÖ, aber auch aus den österreichischen Schulen in Prag und Budapest.

Nach einigen Erklärungen begann der Wettbewerb um 8:45 und dauerte vier Stunden an.


Die TeilnehmerInnen bekamen vier knifflige Aufgaben aus den Gebieten Gleichungen/Ungleichungen, Geometrie, Kombinatorik und Zahlentheorie.
Zur Unterstützung gab es eine kleine Formelsammlung. Taschenrechner waren verboten.
Fragen durften nur in den ersten 30 Minuten schriftlich gestellt werden.

Die Ausfertigungen der KandidatInnen wurden anschließend von allen anwesenden LehrerInnen korrigiert.
Die Bekanntgabe der Ergebnisse fand erst am nächsten Tag bei die Siegerehrung im BRG 18 Schopenhauerstraße statt.

Gemeinsam mit Prof. Wastyn fuhr man also erneut von Schwechat nach Wien und wartete gespannt auf die Ergebnisse.

Die Siegerehrung wurde mit Worten von Personen der Leitung der Mathematik Olympiade, der Bildungsdirektion Wien und
der Aktuarvereinigung Österreichs, welche T-Shirts für alle KandidatInnen sponsorte, begonnen.

Danach wurden die SchülerInnen einzeln vorgerufen und jedem eine Urkunde übergeben.

Die besten erhielten auch einen Buchpreis.

Rebecca Kalman (6C) errang dabei einen 2. Preis mit Platz 13. Sophia Aghaizu (6A)
sowie Laurenz Unger erreichten jeweils einen 3. Preis mit den Plätzen 15 bzw. 22.

Die Detailergebnisse und die Aufgabenstellungen können hier nachgelesen werden:

Aufgabenstellungen Regionalwettbewerb: https://www.math.aau.at/OeMO/aufgaben/LWA/2022

Ergebnisse Regionalwettbewerb: https://www.math.aau.at/OeMO/Ergebnisse/LWA/now/2022

Ich gratuliere unseren SchülerInnen zu den tollen Leistungen und freue mich,
wenn sie auch nächstes Jahr wieder bei der Mathematik Olympiade mitmachen!

Bericht verfasst von Prof. Stephan Wastyn

 

mwet

 

 

Drucken