Berichte

Berichte

Berichte von Lehrern

BG/BRG Bezirksmeister der U-13 Schülerliga

Am Donnerstag 6.4. fand das Bezirksfinale der U-13-Schülerliga Wien- Umgebung-Süd statt. Die jungen Spieler des BG/BRG bestätigten dabei ihre Favoritenstellung aufgrund der Erfolge in der Hallensaison recht souverän!

2017-04-06 11.30.47

In dieser in Turnierform ausgetragenen Finalveranstaltung konnten die Burschen in 4 Spielen die maximalen 12 Punkte, bei einem Torverhältnis von 23:2, einfahren.Die geschlossene Mannschaftsleistung lässt uns für ein erfolgreiches Auftreten in der Landesmeisterschaft hoffen!

Kader: Filip Lukic, Luka Makrisevic, Liam Kratky, Florian Hofbauer, Bernhard Sklensky, Jan Hieblinger, Adrian Daubek, Dorian Daubek, Lukas Steurer, Eric Wolf, Andrej Stevanovic, Niklas Hudec, Daniel Spörr, Edin Dzihic, Raphael Pleyer, Elias Jarmer, Lucas Keglevits, Maximilian Langbrandtner

Coaches: Christoph Thaller & Dieter Taus

Fahrphysik erleben - eine Exkursion der 5B/C

DSCF0980
5B und 5C zu Gast im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum in Teesdorf

Weiterlesen...

Friedenslauf – Rückblick und Vorschau

friedenslauf

Unsere Schule hat auch im Jahr 2016 wieder höchst erfolgreich beim jährlich stattfindenden Friedenslauf abgeschnitten, und das in mehrfacher Hinsicht: Wir haben bereits zum 4. Mal hintereinander die 10 000€- Marke übertroffen und damit die Gesamtwertung aller teilnehmenden Gruppen und Schulen überlegen gewonnen:

BG und BRG Schwechat € 11.984,28

Laura Gatnerhaus € 4.000,00
VS Notre Dame de Sion € 3.607,32
HTBLVA Spengergasse € 1.945,10
Entwicklungshilfeklub € 1.765,00
Stade Rugby Club Wien € 1.600,00
BG / BRG Wieselburg € 1.100,00
NNÖMS Gloggnitz € 1.091,80
VBS Wendstattgasse € 1.057,56
NMS Marc Aurel Tulln € 1.034,50

Auch auf die Champion-Wertung können wir stolz sein, denn der Friedenslauf- Champions 2016 (für die meisten gelaufenen Runden) kommt aus unserer Schule:
Michael Karlovics (BG/BRG Schwechat; 4B) 14 Jahre: 44 Runden
Außerhalb der Laufwertung hat Christoph Zimmermann (4E) mit seinem Skateboard (BG/BRG Schwechat) 14 Jahre sogar 60 Runden geschafft!

Wir wollen heuer wieder am Friedenslauf teilnehmen:
Er findet in diesem Jahr am

Samstag, den 6. Mai, von 9 Uhr bis 12 Uhr rund um das Wiener Rathaus

statt und wir möchten gerne an unsere Leistungen und Spendenergebnisse der letzten Jahre anschließen!

Das Ziel des heurigen Laufs ist die Unterstützung jener Flüchtlingskinder im Libanon, die dort seit Jahren ohne Schulbildung sind und auf eine bessere, friedliche Zukunft hoffen. Im Libanon leben derzeit über eine Million Menschen, die aus Kriegsregionen geflüchtet sind. Viele davon unorganisiert, nicht in Flüchtlingslagern. Das Projekt des Entwicklungshilfeklubs, für das wir heuer laufen und spenden, will diesen Kindern Schulausbildung ermöglichen: Für 240 € pro Jahr kann diese für ein Kind garantiert werden. Daraus ergibt sich ein spannendes Ziel für unsere Schule: Mit dem Vorjahrsergebnis könnten wir Schulbildung für fast 50 Kinder im Libanon finanzieren. Das hieße folglich, dass unsere Schule bildlich gesprochen 2 externe Klassen für Kinder betreiben würde, welchen dadurch persönlich positivere Zukunftsperspektiven ermöglicht würden! Eine großherzige Unterstützung hätte auch für unser Land Konsequenzen: Jeder Euro, der in die Unterstützung der Menschen in Fluchtgebieten nahe ihrer Heimat fließt, erspart dann wahrscheinlich mehrere Euro, die unser Land für jene Menschen aufzubringen hat, die wegen ihrer aussichtslosen Situation dann den Entschluss fassen, nach Europa zu flüchten. An einer Teilnahme interessierte SchülerInnen und LehrerInnen können sich gerne für genauere Informationen an Prof. Krenn und Prof. Exler wenden!
Wolfgang Exler

Fanreise zu Osman Hadzikic

Am Mittwoch 5. April machte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Schülerliga-Teams des BG/BRG Schwechat auf um einen ehemaligen Schülerliga-Spieler zu unterstützen und ihn anzufeuern. Auch viele Rapid-Fans waren dabei um „unseren“ Austria-Goalie zu bewundern.

IMG-20170405-WA0002

IMG-20170405-WA0006

Osman Hadzikic war von 2007-2011 eine große Stütze der Schulmannschaft des BG/BRG Schwechat. Als wohl größtes Tormanntalent Österreichs gilt er schon seit einiger Zeit, nach der sehr bedauerlichen Verletzung von Robert Almer ist er nun die klare Nummer 1 im Tor der Austria geworden.
Die Leistung von Osman war zwar grandios, leider konnten die anderen 10 Spieler da nicht ganz mithalten und daher endete das Spiel Austria vs. Admira mit einer Niederlage für die Violetten. Unsere Schülerligaspieler haben sich dennoch sehr gefreut hier dabei sein zu dürfen.
Wir sind überzeugt, noch bei vielen tollen Spielen von Osman als Fangruppe teilnehmen zu dürfen. Interessenten können sich gerne jederzeit melden.
Mag. Dieter Taus bedankt sich als Organisator für das tolle Sponsoring des Fan-Transparents durch die Firma Fichtinger, 1110 Wien und bei Prof. Nicole Riegler, Prof. Bernd Berger und Prof. Christoph Thaller für die super Unterstützung bei diesem Event!

Anbei gibt es noch ein Interview mit Osman auf ViolaTV zu sehen: https://youtu.be/zKaGyd_30NY

Kindersoldaten - Exkursion ins Heeresgeschichtliche Museum

Die Ausstellung, die wir im Heeresgeschichtlichen Museum besuchten, drehte sich rund um das Thema Kindersoldaten. Die Führung begann mit dem 30 jährigen Krieg (1618 – 1648). In diesem gab es laut einigen Aufzeichnungen auch die ersten Kindersoldaten, also das Kinder auch wirklich an der Front gekämpft haben. Der 30 jährige Krieg war einer der brutalsten Kriege die es je gab, mit ca. 6 Millionen Toten, darunter viele Frauen und auch Kinder, da sich ja auch viele Kinder aktiv am Krieg beteiligten. Nach dem 30 jährigen Krieg bekamen wir von unserem Führer einiges vom 2. Weltkrieg (1939 – 1945) zu hören. Im bisher größten, globalen Krieg, dem 2. Weltkrieg, war die Anzahl der Kindersoldaten, verglichen mit dem 30 jährigen Krieg, um einiges größer. Grund dafür waren unter anderem die von Hitler geförderten Projekte BDM (Bund deutscher Mädel) oder HJ (Hitlerjugend). Hitler förderte gezielt die Jugend, da er erkannte, dass die Jugend die Zukunft sei. In der sogenannten Hitlerjugend wurden Burschen ab dem 10. Lebensjahr gezielt auf den Krieg ausgebildet, unter anderem zählte auch der Umgang mit Waffen zu dieser Ausbildung. Wer dieser Organisation nicht beiwohnte wurde verspottet und als Feigling bezeichnet. So wurden zum Ende des Krieges immer mehr Kinder in Flaktürmen stationiert, als die Alliierten immer weiter vordrangen.

Anschließend befassten wir uns dann mit dem Süd Sudan. Zuerst wurde uns einiges zur derzeitigen politischen Situation und dem Bürgerkrieg erklärt, dann haben wir einiges zur Abspaltung des Süd Sudans vom Sudan 2011 und dem Ausbruch des Bürgerkriegs 2013 gezeigt bekommen. Präsentiert wurde uns dieses Thema von einem Mann, der selbst im Bürgerkrieg mitgekämpft hat. Abschließend erzählte uns ein Flüchtling aus dem Süd Sudan seine Geschichte.

ZeitzeugeSuedsudan

Er war als Kind selbst im Krieg aktiv. Ihm gelang es aber, dem Krieg den Rücken zu kehren. Er besuchte eine Schule, flüchtete aus seinem Land und ging später in die Niederlande und studierte dort Jura. Jetzt hat er sich in Österreich ein friedliches Leben aufgebaut und will Menschen auf die Lage im Süd Sudan aufmerksam machen. Meine Meinung: Für mich war es teilweise erschütternd, was ich da alles gehört habe. Ich wusste schon, dass es Organisationen wie „Bund deutscher Mädel“ oder „Hitlerjugend“ gab, allerdings was für ein Ausmaß diese Organisationen hatten und was da wirklich passiert ist wusste ich noch nicht detailliert. Ich finde es absurd und pervers, dass man einem zehn jährigen Bub den Umgang mit Waffen lehrt und ihn in den Krieg schickt. Ich bin jetzt 15 Jahre, und könnte mir absolut nicht vorstellen, mit einem Maschinengewehr in der Hand im Krieg zu kämpfen. Und ich könnte mir schon gar nicht vorstellen, auch wenn es im Krieg ist, Menschen zu töten, oder durch Schüsse zu verletzten. Wenn ich die vielen Kinder wenigstens nicht an die vorderste Front schicken, sondern ihnen Arbeit „hinter der Kulisse“ gebe. Auch das ist für mich natürlich schrecklich, aber noch in kleinster Art und Weiße verständlich, doch so junge Menschen , die noch ihr ganzes Leben vor sich haben, an die Front zu schicken, ist für mich unvorstellbar. Bei dieser Ausstellung habe ich wieder mal gesehen, wie froh ich bzw. wir alle sein können, in Österreich geboren zu sein und leben zu dürfen, (relativ) weit weg von Krieg.

Mag. Dieter Taus bedankt sich bei Bernhard Schmid, 5d, für diesen Bericht

TISCHTENNIS: Bundesmeister BG/BRG Schwechat

20170407 085512

Alle 2 Jahre finden die so genannten Schul Olympics, diese entsprechen den Bundesmeisterschaften, statt. Diesmal wurden sie in Horn im Waldviertel ausgetragen. Dabei kämpften unsere Schüler Nico Dirnberger, Ben Sailer, Michael Berger und Rudi Gabalec von 4. bis 6. April um den begehrten Bundesmeistertitel. Am Dienstag den 4. April hatten wir auslosungsbedingt nur ein Match am Abend, welches wir gegen die Mannschaft aus Wien mit 5:1 gewonnen haben. Am Mittwochmorgen gewannen wir ebenso souverän (6:0) gegen das Team aus Altach/Vorarlberg. Das erste Mal wirklich gefordert wurden wir dann von den Burschen aus Villach. Das 5:2 Ergebnis erscheint klarer als es in Wirklichkeit war. Auch der 5:3 Erfolg über Wörgl/Tirol war relativ knapp. Nach diesem sehr anstrengenden Turniertag konnten alle Teilnehmer eine spannende Greifvogelschau auf der Rosenburg bestaunen. Am Abend gab es dann noch einen interessanten Anti-Doping Vortrag von der NADA. Als Gruppensieger qualifizierten wir uns für die Kreuzspiele am Donnerstag. Dabei konnten wir die Hausherren aus Horn, welche von den Zusehern lautstark unterstützt wurden, mit 5:3 besiegen. Somit stand unser Team im Finale gegen Kirchdorf/OÖ. Die Kirchdorfer konnten ihrerseits Wörgl klar besiegen und daher mit breiter Brust gegen uns antreten. Unsere Jungs behielten aber die Nerven und erzwangen mit viel Können und Siegeswillen den großartigen Erfolg. Mit dem 5:2 im Finale kürten sich die Burschen zu den Gewinnern der Schul Olympics und somit zu den Bundesmeistern. Herzliche Gratulation und Anerkennung für diese besondere Leistung!!!

TISCHTENNIS: U13 und U15 Stadtmeistertitel

Am 10.3. fanden an unserer Schule die Schwechater Stadtmeisterschaften statt. Dabei setzten wir uns bei beiden Bewerben gegen die Teams der NMS Frauenfeld, sowie der Sport und Sprach NMS Schwechat durch. Die Zuseher konnten dabei sehr spannende und stets faire Partien bestaunen. U13-Sieger wurden Rudolf Gabalec, Georg Teizer und Tobias Schmidt. Den U15 Bewerb entschieden Michael Berger, Niklas Kolowrat und Oliver Kratz für sich. Leo Hudec, im Namen der Stadtgemeinde und Direktor Heinz Lettner gratulierten den Siegern, sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

PicsArt 03-10-12.52.43